Chronik der Stadt Reichenberg: 4. November 1912 Fortsetzung

Die Offiziere waren meist junge Herren von intelligentem Gesichtsausdruck. Sie trugen ebenfalls die einfache Uniform der Soldaten, allerdings aus etwas besserem Stoffe, der Fez bestand aus gefälliger Stickerei mit buntfarbigem Aufsatz. Ferner trugen die Offiziere hellgraue Mäntel und Ferngläser. Die Eskorte der türkischen Truppenabteilung besorgte eine Abteilung des 52. Infanterie-regiments unter dem Kommando des Oberleutnants […]

Chronik der Stadt Reichenberg: 4. November 1912

Türkische Offiziere und Soldaten in Reichenberg. Gestern hatte unsere Stadt einen lokalgeschichtlich bedeutsamen Tag. Türkische Truppen, die der Besatzung von Plevje im Sandschuk angehörten und, als dieser befestigte Ort in die Hände der Montenegriner fiel, über die österreichische Grenze flüchteten, um der Kriegsgefangenschaft zu entgehen, sind gestern mittags hier eingetroffen. Die Truppen, die auf österreichischem Boden […]

Chronik der Stadt Reichenberg: 22. Oktober 1912

In der Zeit vom 1. Oktober 1911 bis 30. September 1912 übernachteten in der Stadt Reichenberg 53.091 Fremde. Das Stadtverordnetenkollegium benennt eine Reihe von Gassen an der Gemeindegrenze gegen Ruppersdorf mit Lausitzer Straße, Biberstein-Gassé, Habichtgasse, Sperbergasse, Rosenfeld-Gasse, Christophgasse /nach Christoph von Redern/, Schnazberg; weiters: den freien Platz vor der neuen Infantriekaserne Andreas-Hofer-Platz, die Quergasse von […]

Neue Schau im Museum Giersch

Bild: © Oblastní galerie v Liberci “Verblüht”, so der Titel des Werks von Gabriel von Max.     Neue Schau im Museum Giersch Sammelsurium aus Leidenschaft   Mehr zur Ausstellung über die Sammelleidenschaft lesen, hören und sehen Sie hier. Hier gelangen Sie zu einem Text der Saarbrücker Zeitung Kunstschätze des Mäzens Heinrich von Liebieg 23. […]

Chronik der Stadt Reichenberg: 12. Oktober 1912

Die neue Infrantiekaserne wird vom k.u.k. Infrantie-Regimente 94 bezogen.   Quelle: Chronik der Stadt Reichenberg vom 1.1.1901 bis 31.12.1929 In der Chronik sind die wesentlichen Ereignisse der Stadt über 3 Jahrzehnte festgehalten.  

Chronik der Stadt Reichenberg: 11. Oktober 1912

Die technisch-polizeiliche Prüfung der Jeschkenlinie der Reichenberger Straßenbahn wird abgehalten.    Quelle: Chronik der Stadt Reichenberg vom 1.1.1901 bis 31.12.1929 In der Chronik sind die wesentlichen Ereignisse der Stadt über 3 Jahrzehnte festgehalten.  

Chronik der Stadt Reichenberg: 2. Oktober 1912

Beim Stallgebäude der Infrantiekaserne am Kaiser-Franz-Josef-Platz werden bei Abgrabung des Erdreiches menschliche Überreste gefunden.    Quelle: Chronik der Stadt Reichenberg vom 1.1.1901 bis 31.12.1929 In der Chronik sind die wesentlichen Ereignisse der Stadt über 3 Jahrzehnte festgehalten.  

Chronik der Stadt Reichenberg: 25. September 1912

 Im Hause Altstädter Platz 15 verletzt der Bäckergehilfe Rudolf Lindner aus Hermannsthal einen anderen Gehilfen durch einen Revolverschuß und erschießt sich dann selbst.   Quelle: Chronik der Stadt Reichenberg vom 1.1.1901 bis 31.12.1929 In der Chronik sind die wesentlichen Ereignisse der Stadt über 3 Jahrzehnte festgehalten.  

Chronik der Stadt Reichenberg: 22. September 1912

Enthüllung des Denkmales des Freiheitsdichters Karl Theodor Körner beim Nordböhmischen Gewerbemuseum.    Quelle: Chronik der Stadt Reichenberg vom 1.1.1901 bis 31.12.1929 In der Chronik sind die wesentlichen Ereignisse der Stadt über 3 Jahrzehnte festgehalten.