Christofsgrund / Neuland

Gemeindebetreuer:Günter RichterDonauhalde 4489079 UlmTel.: 07305-3827 Beide Gemeinden im Kreis Reichenberg bilden strukturbestimmend ein geschlossenes Siedlungsgebiet und waren viele Jahrzehnte eine kommunale Einheit. Sie liegen als frühere bekannte Luftkurorte in einem Nebental des Jeschkengebirges, eingesäumt von schroffen und sanften Berghöhen von 500- 800 m. Als Hausberg gilt für das Tal der Jeschken, 1010 m hoch.Die Bezirksstrasse, […]

Böhmisch Aicha

Heimatstelle Böhmisch Aicha Gemeindebetreuer:Rainer Endler Die Gründung Böhmisch-Aichas reicht bis ins Jahr 1115 zurück. 1140 entstand an seiner Stelle ein Jagdschloß des Herzogs Jaromir. Eine Niederlassung der Johanniter ist Keimzelle von Böhmisch-Aicha, das auf silbernem Grund eine Eiche im Wappen führt. Bis ins Jahr 1525 können die Namen der Bürgermeister zurückverfolgt werden. Die Stadtentwicklung sieht […]

Bericht Nr. 82 – Fanz Fiedler 1946

Bericht Nr. 82 Grundlose einjährige Haft Berichter: Franz Fiedler Bericht vom 8. 11. 1946 (Reichenberg) Ich war Besitzer zweier Hotels in Reichenberg. Am 12. 6. 1945 wurde ich ohne jeden Grund verhaftet und im Kreisgericht in Reichenberg gefangengehalten. Bis 10. 10. hatte man auch noch keinen Verhaftungsgrund gefunden, wie ich selber durch Zufall durch Einblick […]

Zwei Jahrzehnte Brückenbauer

Zwei Jahrzehnte Brückenbauer   Auf seine sehr erfolgreiche grenzüberschreitende Arbeit blickte der Heimatkreis Reichenberg während einer neu gestalteten Maßnahme „Alles Kultur – Kultur ist nicht alles“ vom 24.September bis 29. September in der Euroregion Neisse zurück.    

Das Leben von Erwin Scholz

Ausgabe 09/03, 29. April 2003 Politik Von Reichenberg über Italien nach Liberec: Das Leben von Erwin Scholz Erwin Scholz war Mitbegründer der Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Am 23. April wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Für die Landeszeitung lließ Scholz noch ein Mal die wichtigsten Momente seines Lebens Revue […]

Die Entwicklung Reichenbergs nach 1945

Die Nachkriegsentwicklung der Stadt ist gekennzeichnet durch mehrere Faktoren: die fast totale Vertreibung und Aussiedlung der deutschen Bevölkerung und die damit verbundene Neubesiedlung durch tschechische und andere Bevölkerungsschichten. Aus den naheliegenden Kreisen und Bezirken kamen folgende Neusiedler:   Mlada´Boleslav (Jungbunzlau 1160   Hradec Kralove´ (Königgrätz)   11 300   Semily (Semil) 13 600   Turnow (Turnau) […]

Zehn Jahre Verband der Deutschen in Reichenberg

Zehn Jahre Verband der Deutschen in Reichenberg[Autor: Erwin Scholz, Eduard Engel, 05.10.2001] Als im Spätherbst 1989 das sowjetische Imperium einschließlich der kommunistischen Diktatur in der damaligen CSFR am Zerbrechen war, öffneten sich für die dort verbliebenen Deutschen ungeahnte Welten. Wie viele waren es überhaupt noch? Warum waren sie verblieben und wurden nicht vertrieben? Erwin Scholz, […]